Forschergruppe „Philologie des Abenteuers“
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Abschlusstagung "Jenseits des Abenteuers", 27.-29.06.2024, IBZ München

27.06.2024 – 29.06.2024

 

Jenseits_des_Abenteuers_Plakat_A2_final_screen_page-0001

Die DFG-Forschungsgruppe "Philologie des Abenteuers" lädt herzlich zu ihrer Abschlusstagung "Jenseits des Abenteuers ein", die am 27./28./29. Juni 2024 im IBZ München (Amalienstraße 38) stattfindet. 

Einen Teil des Tagungsprogramms bildet eine literarische Abendveranstaltung (Lesung & Gespräch) mit Ulrike Draesner mit dem Titel "pene/opes sch[]iff. Von der Umkehr der Abenteuer" am 28.06. (18-20 Uhr c.t). 

Konzeption und Organisation: Martin von Koppenfels, Philip Reich, Michael Waltenberger


Abstract:

Wohin führt uns das Abenteuer? Einerseits hängt seine Attraktivität von der sicheren Erwartung ab, nach dem Aufbruch ins Anderswo, nach gefährlichen Abwegen ins Ungebahnte und nach explorativen Stichwegen ins Unbekannte wieder zur Ruhe geregelter Verhältnisse diesseits abenteuerlicher Aufregungen zurück¬kehren zu können. Andererseits wirkt in abenteuerlichen Episodenstrukturen eine kaum aus sich selbst heraus limitierbare Erzähl- und Handlungslogik der Intensitäts¬steigerung und agonalen Überbietung, die zur Selbstüberschreitung tendiert. Schon intradiegetisch können sich so an den Rändern des Abenteuerraums Figuren eines mythisch oder religiös Jenseitigen abzeichnen, welches nicht nur das Abenteuer selbst transzendiert, sondern auch die Ordnung, von der es ausgeht. Zugleich bleibt einerseits der Tod als Gegenpol des Abenteuers intradiegetisch stets in Sichtweite – und andererseits droht in der Übersteigerung auch stets der Rückfall auf seine (medialen) Möglichkeitsbedingungen. Dazu kommt eine diskursive Dynamik, die das Abenteuererzählen in Kontakt und Differenz zu dokumentarischen oder biographischen Textsorten sowie zu politischen, sozialen oder religiösen Formationen bringt. Am Ende bleibt die doppelte Frage: Welches Jenseits macht das Abenteuer sichtbar – und von welchem Jenseits aus gewinnt es allererst Form und Funktion?


Programm: 
[Bitte beachten: Programmänderung am Samstag, 29.06. aufgrund des Ausfalls von Juliane Vogels Vortrag]

Donnerstag, 27.06.2024, 14-18 Uhr (IBZ München, Amalienstraße 38) 

  • 14:00-14:30 Uhr: Einführung (Michael Waltenberger
  • 14:30-15:30 Uhr: Keynote: Udo Friedrich (Köln):  „Abenteuer und Leben: Seefahrt als Metapher, Narrativ und Chronotopos" (Moderation: Michael Waltenberger) 
  • 15:30-16:00 Uhr: Kaffeepause
  • 16:00-17:00 Uhr: Schamma Schahadat (Tübingen): „Neue Abenteuer und neue Abenteu(r)er in der (ost)mitteleuropäischen Literatur der 1990er Jahre" (Moderation: Anke Hennig) 
  • 17:00-18:00 Uhr: Brigitte Obermayr (Potsdam): „Michail Bachtins Argumente gegen den Abenteuerroman" (Moderation: Anke Hennig)


Freitag, 28.06.2024, 09-17:30 Uhr (IBZ München, Amalienstraße 38) + Abendveranstaltung: LMU-Hauptgebäude, 18-20 Uhr c.t. 

  • 09:00-10:00 Uhr: Anna-Maria Gasser (Berlin): „Was wäre (gewesen), wenn…? Kontrafaktische Imaginationen jenseits des Abenteuers im griechischen Roman" (Moderation: Susanne Gödde) 
  • 10:00-10:45 Uhr: Jutta Eming (Berlin): „(Keine)Absage an die aventiure: Wigalois und Le Bel Inconnu" (Moderation: Susanne Gödde)
  • 10:45-11:00 Uhr: Kaffeepause 
  • 11:00-12:00 Uhr: Philip Reich (München): „Experientia und aventiure. Abenteuer bei Bernhard von Clairvaux, Hadewijch, Marguerite Porete und Heinrich Seuse?" (Moderation: Bernhard Teuber) 
  • 12:00-13:00 Uhr: Manuel Mühlbacher (Wien): „Schmerzhafte Erfahrungen jenseits des Abenteuers" (Moderation: Bernhard Teuber)
  • 13:00-14:30 Uhr: Mittagspause
  • 14:30-15:30 Uhr: Inka Mülder-Bach (München): „Adventus und offene Zukunft. Abenteuerzeiten in Wilhelm Meisters Lehrjahre" (Moderation: Christian Begemann) 
  • 15:30-16:30 Uhr: Oliver Grill (München): „Bannkreis und Drachenauge. Grenzerfahrungen in Thomas Manns Der Zauberberg und Heimito von Doderers Das letzte Abenteuer" (Moderation: Christian Begemann)
  • 16:30-17:30 Uhr: Roger Lüdeke (Düsseldorf):  „Abenteuer im Jenseits der Gemeinschaft. Zur Sirenen-Episode im Ulysses von James Joyce" (Moderation: Georg Huber) 
  • 18-20 Uhr c.t.: Literarische Abendveranstaltung (LMU-Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, Hörsaal D209): Lesung & Gespräch mit Ulrike Draesner: „pene/opes sch[]iff. Von der Umkehr der Abenteuer" (Moderation: Michael Waltenberger) 

Samstag, 29.06.2024, 10-14 Uhr (IBZ München, Amalienstraße 38): 

Hinweis: Der für 10 Uhr angekündigte Vortrag von Juliane Vogel muss leider ausfallen. Das Tagungsprogramm beginnt am 29.06. entsprechend eine Stunde später (um 10:00 Uhr statt 09:00 Uhr) und der ursprünglich für 09:00 Uhr angekündigte Vortrag von Achim Geisenhanslüke findet nun um 10:00 Uhr statt. 

  • 10:00-11:00 Uhr: Achim Geisenhanslüke (Frankfurt a.M.): „Das Nächste Beste. Hölderlins französisches Abenteuer" (Moderation: Martin von Koppenfels)
  • 11:00-11:15 Uhr: Kaffeepause 
  • 11:15-12:15 Uhr: Robert Stockhammer (München): „Combray – Ungenach – Porodin. Warum es die Schauplätze der Literatur nicht gibt" (Moderation: Philip Reich)
  • 12:15-13:15 Uhr: Rembert Hüser (Frankfurt am Main): „Das Ende des Abenteuers. Witze am Kopierer" (Moderation: Philip Reich) 
  • ab 13:15 Uhr: Abschlussgespräche